22 Jun

Europa – Meditation # 100 Heimat-Text Nr. 17

Jeder Begriff entsteht durch das Gleichsetzen des Nichtgleichen (Nietzsche)

Was aber hat dieses Nietzsche-Zitat und die ersten drei Beispiele denn mit dem Thema H E I M A T zu tun?

Ihre Abwesenheit – als wäre sie wie damals die weise Frau, die gekränkte, bei Dornröschen – ist das Hintergrundthema dieser Texte; die Heimat versucht nun aber im Untergrund oder durch die Hintertür weiter auf ihrem Recht zu bestehen; nun ist sie seit längerem gekränkt, weil sie scheinbar keine Rolle mehr zu spielen hat, weil wir ja alle zu Weltbürgern mutieren oder zumindest zu Europäern.

Wenn man also die Heimat personifiziert, ihre eine gekränkte Gefühlswelt andichtet, dann erklärt sich vielleicht auch, warum so viele ein Gefühl von Heimatlosigkeit haben, das ihnen zu schaffen macht und das sich verraten und verkauft vorkommt. Das macht wütend, blind für die eigentliche Verursacher. Und schon sind es die Fremden, die als Prügelknabe herhalten müssen.

Das Nietzsche-Zitat (vom Gleichsetzen des Nichtgleichen in der Welt der Begriffe) hilft auch hier im vierten Beispiel: Denn das Gefühl, das uns beschleicht, wenn wir in der Fremde einen vertrauten Ton in der Sprache hören, der uns an früher erinnert, oder wenn wir mit jemanden schnodderisch über die da oben lästern oder wenn wir einen Geruch oder einen Geschmack wieder erkennen aus Kindertagen, dieses Gefühl trifft uns immer mitten ins Herz: Heimat.

4. Beispiel: Die kleinen Giganten Plastik und Diesel

Plastik und Diesel, die zänkischen Geschwister und Giganten der Gegenwart lassen sich als Sach-Begriffe leicht bennen, wiewohl aber auch hier jeder etwas anderes mitschwingen lassen wird, wenn davon die Rede ist. Denn gleich hagelt es Pros und Contras zuhauf; unsere Bequemlichkeit hat sich diese beiden ehemals kleinen Geschwister zu nützlichen Handlangern gemacht. Nun scheinen sie aber – wie von Zauberhand und außer Kontrolle – vom Handlanger zum Unhold mutiert zu sein. Bisher konnte Prinzessin Europa die Hände ein Stück weit in Unschuld waschen, denn das meiste Plastik schwimmt doch irgendwo vor Thailand und Bangladesch und so…

Aber auch wir haben leider das Zauberwort vergessen, damit sie wieder werden, was sie gewesen, die großen Giganten zu Wasser und zu Lande: Einfach nur kleine nützliche Hilfestellungen im modernen Alltag. Nach und nach beschleicht den Zeitgenossen ein bleierndes Gefühl von Hilflosigkeit, von Resignation: Zu groß scheinen die Probleme geworden zu sein und wie ein Bumerang kommen sie nun zum alten Europa zurück. Und die eigene Heimat. Oft entvölkert, platt gemacht, entstellt von riesigen Lagerhallen und mit Arbeitskräften, die den eigenen verlorenen Arbeitsplatz unter Wert erhalten haben. Nur noch in der Phantasie lässt sich da die vertraute Umgebung wiederherstellen, nur in der Phantasie sitzt man am Tresen mit den Kumpels, fachsimpelt über Fußball und geht am Bach in aller Ruhe zum Angeln. Aber schon kommen die unerbittlichen Analytiker und trampeln alles als peinliche romantische Schwärmerei nieder oder gar als Gesinnung, die an schlimme Zeiten erinnern würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.