01 Nov

Europa – Meditation # 116 – FIKTIVE GESPRÄCHE?

Fiktiv? Belauschte Gespräche am Tresen irgendwo in Europa

Das glaub ich jetzt aber nicht, das glaub ich nicht!

HÄ? Nach dem Groko-Melodram-Gesülze jetzt das Personen-Gesülze, stimmts?

Ja, was hast du denn erwartet – Klartext etwa? Auto-Industrie muss zahlen? Oder: E-Mobilität erste Priorität!?

Nee, nach dem Seehofer-Merkel-Tango, nun der Merz-Laschet-Spahn-Kraut-Foxtrott. Hauen und Stechen heißt die mediale Devise für den tristen November.

Da kommt der Volkstrauertag doch nur recht oder?

Volkstrauertag? Das Volk hat sich längst atomisiert. Dass ich nicht lache. Die Leute sind hektisch unterwegs, ihr Freizeitprogramm abzuwickeln – kleiner Schlenker über den Friedhof, meinetwegen. Serien gucken, Schnäppchen jagen, Events abarbeiten.

Nur das olle Betäubungsprogramm, meinst du?

Was denn sonst? Die Medien überschlagen sich schon wieder in Schwarz-Weiß-Bildern in Sachen Politik: Der Böse vs die Gute oder umgekehrt. Von Inhalten keine Spur!

Du meinst also, die Leute werden ihre Wut auch weiter nicht los – das Wahlergebnis ändert trotzdem nichts? Keine Lehren ziehen aus dem, was so offensichtlich geworden war: Labern ohne Ende, schwarzer Peter wie immer beim politischen Gegner – insgesamt Stillstand?

Genau – es bleibt weiter alles beim Alten: Parteiämter werden verteilt, Privilegien neu justiert, Seilschaften neu verzurrt, die Feindbilder neu aufpoliert.

Und die Alarmsignale des geschundenen Planeten?

Alarmsignale? Keiner hört sie. Small is beautiful? Dass ich nicht lache: Der Planet wird weiter satt gemolken.

Der Wohlstand hat die Leute apathisch gemacht. Sie schlingern so vor sich hin und spielen das „Drei Äffchen-Spiel“: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.

Genau. Die da oben machen es doch vor. Bis der Kellner die Rechnung bringt.

Genau. Ich glaub es nicht, also wirklich, ich glaub es nicht…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.