18 Dez

Europa – Meditation # 124 Die großen Dummheiten der Europäer

Die Europäer wären schön dumm, wenn sie die Gunst der Stunde nicht zu nutzen wüssten!

In diesen Tagen kehrt zwar keine Ruhe ein, aber zumindest fehlen den Medien scheinbar die großen Themen, Figuren, Konflikte. Der Zeitgenosse in Europa – (es muss hier immer wieder daran erinnert werden, dass Europa nicht deckungsgleich ist mit der EU – und mit Cato, dem älteren, sollte jeder Beitrag in diesem blog eigentlich mit dem statement beginnen: „Übrigens bin ich der Meinung, dass Europa viel mehr ist als die EU. Die EU ist bloß ein geldpolitisches Konstrukt mit Vorteilen für große Firmen, Versicherungen und den Konsumenten und mit einem wortreichen allgemeinen Vorwort zu Menschenrechten und schönen Visionen.

Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit als wie die Dummheit“

(Ödön von Horváth)

Und Einstein wird folgendes Zitat von Firtz Perls untergeschoben:

Ein großer Astronom habe gesagt: Zwei Dinge sind, so weit wir wissen, unendlich – das Weltall und die menschliche Dummheit.“

Wenn wir uns dieser Tage hier im kleinen und scheinbar schon so alten Europa anschauen, was für ein Lebensgefühl zu dominieren scheint, so könnte man vielleicht sagen: es changiert zwischen Größenwahn und Selbstmitleid – je nach dem, in welche Familie man zufällig hineingeboren wurde und in welchem Land.

In Spanien und Griechenland – um als Beispiel zwei südeuropäische Länder heranzuziehen – geht die Geburtenrate rapide zurück (sagen zumindest neueste Umfragewerte): Man ist jung, arbeitslos, chancenlos, perspektivlos. Wie sollte man da einem Kinderwunsch nachgeben? Und wenn man sich die Neubau-Konzepte in großen Städten anschaut, dann scheint da bereits die Konsequenz aus dieser Misere gezogen worden zu sein: Ein- oder zwei-Zimmer-Wohnungen sind der Standard. Kein Kommentar. Was für Dummheiten haben sich da durchgesetzt?

In Lettland und Island – um als Beispiel zwei nordeuropäische Länder heranzuziehen – geht die Saga um, wer als Nerd pfiffige Programme schreiben kann, ist ein gemachter Mann, bzw. eine gemachte Frau – für Kinder bleibt da natürlich keine Zeit – man arbeitet ja freiwillig 80 Stunden die Woche. Da reicht eine kleine Butze zum Speed-Schlafen. Kein Kommentar. Was für Dummheiten werden da als Volltreffer verkauft?

Europa scheint gerade im modus „Pause“ zu verharren. Die „große Geschichte der europäischen Staaten“ ist endgültig vorüber, auch Amerika hat anscheinend zur Zeit mehr Lust an der eigenen Demontage als an einem NEW DEAL, der für die vielen Armen und Abgehängten dringend nötig wäre.

Die neuen Impulse und Energien kommen dieser Tage eindeutig aus Asien.

Und im Schatten dieser Wende könnte, könnte Europa sich selbst neu erfinden – jenseits von weltweiter Bevormundung und geopolitischem Größenwahn. – Fortsetzung folgt in Kürze –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.