04 Nov

Europa – Mythos # 117 Alles zu seiner Zeit!

Fiktiv? – Belauschte Gespräche am Tresen irgendwo in Europa

Alles zu seiner Zeit!

Soll ich dir mal was sagen? Zu Europa und Zukunft?

Och nö, eigentlich würde ich jetzt lieber gar nichts hören.

Komm – mir geht da gerade ein Sprichwort durch den Kopf.

Och nö, bitte nicht auch noch ein Sprichwort!

Kennst du doch: Alles zu seiner Zeit! Oder?

Och nö, bitte nicht. Wolltest du nicht über Europa quasseln?

Genau: Früher gab`s die Berlin-Blockade,den Korea-Krieg, die Kuba-Krise und immer wusste jeder: Ost-West-Konflikt – Patt-Sitation wegen des Over-Kills. Stimmt`s?

Jo, jo. Juuut. Und?

Und? Und was gibt es heute? Kommunismus ist vorbei, Kapitalismus ist auch nicht mehr das, was er versprochen hat…Cum-Ex und Cum-Cum, Monsanto…Nur die Reichen werden immer reicher!

Sagst du doch: Alles zu seiner Zeit.

Klar. Aber was ist denn jetzt an der Zeit?

Och nö, wird jetzt gepredigt?

Nein, nur ein bisschen Klartext: So wie wir es 1990 versäumt haben, in einer Nationalversammlung die beiden „Gemeinschaften“ (hüben wie drüben“) unter einen Hut zu kriegen, so hat es auch die EU versäumt Otto-Normal-Verbraucher mit ins Boot zu holen -und schon is nix mit Gemeinschaft.

Hä? Willst du etwa sagen, dass nach 1990 alles hätte anders laufen können, wenn…?

Genau. Hätte, hätte, Fahrradkette –

Und jetzt ist es zu spät, stimmt`s?

Nein. Ganz und gar nicht. Wir müssten uns nur vom derzeitigen Parteiensystem verabschieden – da die zwei großen und da die vier kleinen – und einen Interessensausgleich auf kleinerer Flamme kochen.

HÄ? Und wie, bitte schön, soll das funktionieren?

Das erzähl ich dir beim nächsten Mal!

Och nö, das find ich jetzt aber richtig doof.

Tja, du kannst dir ja bis dahin selber was überlegen, wie das funktionieren könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.