05 Jul

Europa – Meditation # 152

Die unverbesserlichen Parteiarbeiter kurz vor dem Ende.

Die Medien müssen ja tagtäglich das Neugier-Gen der Abonnenten bedienen; also können sie natürlich auch nicht jeden Tag über die Erosionserscheinungen in der Parteienlandschaft wehklagen und Selbstkritik der Parteibonzen einfordern. So etwas verbraucht sich auf Dauer, wie auch die Langmut der Wähler.

Und nun das!

Mit großem idealistischen Trara hatte man neulich die Europa-Wahlen inszeniert; die Kandidaten stellten sich unermüdlich den Medien und dem Wahlvolk zur Befragung. Dann wurde gewählt. Und wieder verloren die großen Parteien an Wählern und die Grünen siegten weiter und Europa schien auf dem Weg der Besserung – jedenfalls in Sachen demokratischer Glaubwürdigkeit.

Und nun das!

Statt nunmehr mehrheitlich die Kandidaten zu küren, die eine neue Mehrheit hinter sich glauben, wird aus der Mottenkiste der Hinterzimmeriska ein Pseudo-Joker hervorgezogen, an dem sich doch bitte jetzt alle erfreuen mögen!

Oder im elaborierten Jargon: Die Vertreter der Exekutive lancieren an der Legislative vorbei einen Kandidaten, den niemand auf dem Schirm hatte. Und man hält diese Akklamationsvariante auch noch für besonders originell und mehrheitsfähig.

Es ist nicht zu fassen!

So sägen sie weiter fleißig am Ast der Demokratie, auf dem wir alle sitzen – mehr und mehr eher ratlos angesichts solcher Schachzüge.

Ist das nicht Wasser auf die Mühlen derer, die schon länger gebetsmühlenartig das Ende der Demokratie beunken?

Gleichzeitig werden dieselben Politiker aber nicht müde, die Erosionserscheinungen der Demokratie in den beiden Amerikas pathetisch zu beklagen – als wenn sie die legitimen Apostel der reinen Demokratie-Lehre wären.

Weit gefehlt, weit gefehlt!

2 Gedanken zu „Europa – Meditation # 152

    • danke für den Kommentar – was für ein Zufall, denn erst vor ein paar Tagen habe ich versucht, Dir eine mail zu schicken, die kam aber wieder zurück, da die alte e-mail-Adresse nicht mehr funktionierte. Nun habe ich ja die neue und werde Dir dann diese alte Anfrage noch einmal zusenden…js

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.